Familie Kruip und Infos zur Mukoviszidose

Sie sind hier:  Startseite > Komplementärmedizin > Auf den Hund gekommen
Seitenanfang

Auf den Hund gekommen

Stephan Kruips Hund im Gespräch mit muko.info.

Foto vonBarneyBarney: Hallo, ich bin Barney, ich nenn mich „CF-Therapiehund“. CFler sind oft richtige Stubenhocker, aber ich mach einen Langstreckenläufer aus Dir! Ganz nebenbei sorge ich für soziale Weiterentwicklung und reduziere Stress. Eigentlich müsste es mich auf Rezept geben...

muko.info: Barney, wie kamst Du eigentlich drauf, einen CFler therapieren zu wollen?

Barney: Menschen mit Mukoviszidose kommen ohne tierische Hilfe einfach nicht auf die empfohlenen drei Stunden Bewegung pro Woche. Mit Hunden leben, das tut Menschen mit chronischen Krankheiten generell gut (1).

muko.info: Wirst Du nicht von Kindern abgelehnt? CFler hassen doch Therapie!

Barney: Wir sind ausgefuchst: Wir spielen mit dem Kind, und schon sind mehr Glückshormone im Gehirn und weniger Stresshormon im Blut. Kinder können mit uns überschüssige Energien abbauen, lernen Verantwortung und haben mehr Freude am Leben. „Schwein gehabt“, sagt man da oder? Und das gilt übrigens genauso für Erwachsene!

muko.info: Aber bekomm ich jetzt vielleicht eine Allergie gegen Deine Haare?

Barney: Sei kein Frosch - es steht fest, dass wir das Allergierisiko nicht erhöhen. Gesunde Babys haben sogar weniger Husten, wenn wir uns ausreichend um sie kümmern. Nur bei vorhandener Hundeallergie solltet Ihr Abstand von uns halten.

muko.info: Und was ist mit den Keimen? Steckst Du die Menschen nicht mit irgendwas an?!

Barney: Lass Dir keinen Bären aufbinden. Das Robert-Koch-Institut (2) hat kürzlich 75 Haustiere von CF-Patienten untersucht: Nur fünf (einer davon ein Hund) hatten die selben Keime wie der CF-Patient. MRSA ist bei uns selten, aber Tierarztpraxen können verseucht sein. Über eine Übertragung auf einen CF-Patienten wurde auch schon mal berichtet, aber beide wurden nach Therapie wieder MRSA-frei (3).

muko.info: Wäscht Du Dir wenigstens regelmäßig Deine Pfoten?

Barney: Ich krieg nen Wolf – natürlich nicht! Wenn Du mit mir geschmust hast, musst DU Dir die Hände waschen! Dafür schlaf´ ich dann nicht in Deinem Bett – Hundeehrenwort.

Das Interview mit seinem Hund Barney führte Stephan Kruip, 1. Vorsitzender des Mukoviszidose e.V. (Quellenangaben beim Autor)

Was CFler über uns denken:

Nadine Narounigg: „Ich bin sehr glücklich, einen Hund zu haben, er bereichert mein Leben in jeder Hinsicht. Ich gehe täglich mit ihm spazieren.“

Nicole Müller: „Der Hund beeinflusst die CF auf jeden Fall positiv: Er ist der beste Seelentröster, wenn es mir mal schlecht geht.“

Eva Schratzenstaller: „Seit ich den Hund habe, muss ich mich bewegen, und ich bin dadurch fitter, und viel weniger anfällig. Vorher war ich eine faule Socke.“

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

News01

Nachrichten


Foto: Ethikrat Stephan Kruip am RednerpultStephan wurde 2016 in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen (hier sein kurzes Vorstellungsvideo). 2018 hielt er Vorträge über Ethische Probleme von Menschen mit seltenen Erkrankungen und über Menschenwürde und Keimbahntherapie. Zum Weiterlesen: Infobrief des Deutschen Ethikrats. Seit der Wiederberufung 2020 beschäftigen wir uns vor allem mit der Corona-Pandemie, z.B. die Impf-Reihenfolge und besondere Regeln für Geimpfte? 


Impressum

News02

zuletzt ergänzte Artikel:


Mukoviszidose im Embryo reparieren? Mit sog. Genscheren wie Crispr-Cas9 können auch die Gene der menschlichen Keimbahn - z.B. in Samenzellen, Eizellen oder Embryonen - verändert werden. Aber darf der Mensch sich selbst verändern? Lesen Sie hier weiter...


Menschen mit seltenen Erkrankungen schützen: Deutscher Ethikrat fordert gerechtere Versorgung. In seiner im November 2018 veröffentlichten Ad-hoc-Empfehlung fordert der Deutsche Ethikrat eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz vor unzureichender Versorgung der Betroffenen. Lesen Sie hier weiter...


Widerspruchslösung bei der Organspende? Rund 10.000 Menschen in Deutschland warten auf ein Spenderorgan. Im September 2018 hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn  eine Debatte zur Widerspruchslösung angestoßen. Zu den Hintergründen lesen Sie hier.


FAQ zur Corona-Pandemie: Mein Widerspruch gegen Falschmeldungen, Fake-News, Verschwörungstheorien - statt dessen vertrauenswürdige Quellen. Weiterlesen...


Was ist ein fairer Preis für Kaftrio? Der neue Modulator kostet ca. 275.000 € pro Jahr, das entspricht pro Monat neuen Mittelklasse-PKW. Was wäre ein fairer Preis für dieses hochpotente Medikament? Lesen Sie hier den gesamten Artikel.


Weitergabe gebrauchter Arzneimittel: Risiken und rechtlicher Graubereich. Neulich in einer CF-Facebook-Gruppe: „Wir haben 2x Orkambi über und wollten fragen, of es jemand geschenkt haben möchte?“ Was Sie über die Weitergabe von gebrauchten Medikamenten wissen müssen. Weiterlesen...


Das Ziel der Darmspiegelung ist es, Polypen (d.h. Wucherungen, die krebsartig werden können) zu identifizieren und zu entfernen. Für Mukoviszidose-Patienten ist eine gute Vorbereitung für eine effektive Koloskopie unerlässlich. Weiterlesen...


Stephan´s Großvater Dr. Martin Hebel: Er war Bürgermeister in Hechendorf nach dem Zusammenbruch 1945. Lesen Sie hier seine Aufzeichnungen aus einer schweren Zeit


Kein Dammbruch bei der PID: Ein Bericht des Deutschen Bundestages war Anlass, Bilanz zu ziehen: Wie hat sich das PID-Gesetz ausgewirkt?


Große Ambulanzen bevorzugt? Immer wieder wird die These vertreten, große Ambulanzen seien den kleineren in Behandlungsqualität und Outcome überlegen. Stimmt das denn?


neue Rubrik:

Ethik und Mukoviszidose: PID, Screening, Xenotransplantation, Pflicht der Eltern zur Therapietreue

Zitat des Monats

"Das Problem ist, wir suchen jemanden, mit dem wir zusammen alt werden, während das Geheimnis darin besteht, jemanden zu finden, mit dem man ein Kind bleiben kann!"
Charles Bukowski

hier gehts zum Archiv...

Seitenanfang
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login