Familie Kruip

Sie sind hier:  Startseite > Komplementärmedizin > Tacholiquin
Seitenanfang

Tacholiquin

Tyloxapol (Tacholiquin®) verbessert Zilienbewegung

Foto Symbol OberflächenspannungErfahrungen zur Dauerinhalation bei Mukoviszidose fehlen: Tyloxapol ist ein bei anderen Lungenkrankheiten seit Jahrzehnten bewährter Wirkstoff zur Verflüssigung von Atemwegssekret. Erste Untersuchungen zeigen, dass es auch bei Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) helfen könnte. Leider fehlen Studien zur Dauerinhalation bei CF.

Der in Tacholiquin® enthaltene Wirkstoff Tyloxapol hat rein physikalische, oberflächenaktive Eigenschaften: Er setzt die Oberflächenspannung von Atemwegssekret herab. Zäher Schleim wird dadurch verdünnt, von der Oberfläche gelöst und kann leichter abgehustet werden. Dadurch wird die Selbstreinigungsfunktion der Flimmerhärchen unterstützt. Im Vergleich zu Kochsalzinhalation schneidet Tyloxapol bei Raucherhusten (COPD) signifikant besser ab - in Bezug auf Schleimlösung und anti-entzündliche Wirkung. Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen sind in vielen Jahren des Einsatzes nicht bekannt geworden, so dass Tyloxapol vielleicht auch gemeinsam mit Antibiotika und anderen Arzneimitteln inhaliert werden kann.

Flimmerschlag verbessert

In den letzten Jahren wurden erste Untersuchungen zu Tyloxapol bei Mukoviszidose veröffentlicht: Eine Gruppe um Prof. Rainald Fischer untersuchte 2015 CF-Atemwegszellen (welche bei Lungentransplantationen entnommen wurden) und konnte damit nachweisen, dass Tyloxapol den Flimmerschlag signifikant verbessert und die Schleimlösung fördert. Nach Meinung der Autoren könnten weitere Untersuchungen eine Neubewertung der Rolle von Tyloxapol bei CF erfordern, da es sich auch als mögliches „Transportmittel“ für andere Medikamente eigne.

Erfahrung bei der Bronchoskopie

Ein Poster der Mukoviszidose-Ambulanz der Universitätsklinik Leipzig auf der 19. Deutschen Mukoviszidose Tagung 2016 (2) berichtete von der erfolgreichen Anwendung während der Bronchoskopie (sog. Instillation) bei drei Patienten mit stark gestörter Selbstreinigungsfunktion der Atemwege durch zähen Schleim (Dyskrinie). Tyloxapol ist dafür zugelassen. Auch diese Autoren würden die Durchführung von kontrollierten Studien zur Erfassung der Sicherheit und Wirksamkeit einer inhalativen Dauertherapie bei CF-Patienten sehr begrüßen.

Individuelle Entscheidung

Solange diese Studien nicht durchgeführt sind, empfiehlt der Mukoviszidose-Expertenrat ECORN-CF (3) eine individuelle Vorgehensweise: „Wir sehen Tacholiquin-Inhalation als ein Mittel mit unbewiesener Wirksamkeit bei Mukoviszidose, so dass über den Einsatz bei CF-Patienten immer individuell mit dem Arzt des Vertrauens unter medizinischer Kontrolle entschieden werden sollte. Dabei wird man immer bedenken müssen, dass mit hypertoner Kochsalzlösung und Pulmozyme erwiesenermaßen wirksame Medikamente zur Verfügung stehen.“ Tyloxapol gibt es als 1%-Lösung zur Inhalation. Es ist als Medizinprodukt ausschließlich in Apotheken erhältlich und kann verschrieben werden.

Stephan Kruip (CF, 53 Jahre)

(1) „Einfluss von Tacholiquin auf die mukoziliäre Clearance bei cystischer Fibrose“ Fischer et. al., 18. Deutschen Mukoviszidose-Tagung.

(2) „Effektivität von instilliertem Tyloxapol bei Lungenerkrankungen mit Dyskrinie“ F. Prenzel et. al.

(3) Antwort 2011 von Dr. Christina Smaczny zu Tacholiquin im Expertenrat.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Nachrichten


Foto: Ethikrat Stephan Kruip am RednerpultStephan wurde 2016 in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen (hier sein kurzes Vorstellungsvideo). 2018 hielt er Vorträge über Ethische Probleme von Menschen mit seltenen Erkrankungen und über Menschenwürde und Keimbahntherapie. Zum Weiterlesen: Infobrief des Deutschen Ethikrats.


muko.laufen

Foto von AmrumlaufTermin-Übersicht Laufveranstaltungen zugunsten des Mukoviszidose e.V.


Impressum

zuletzt ergänzte Artikel:


Trockensalzinhalation „Microsalt SaltProX“ von Klafs Sauna: Positive Erfahrungen, aber noch zu wenig Studien für Experten-Empfehlung


Buchempfehlung: "Wunder wirken Wunder" von Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?


Indrepta: Nahrungsergänzung aus den USA - mit Polyphenolen und Anti-Oxidanzien gegen Mukoviszidose?


Orkambi - eine kritische Bestandsaufnahme einer Expertengruppe aus Patienten und Eltern aus muko.info 4/2017.


Große Ambulanzen bevorzugt? Immer wieder wird die These vertreten, große Ambulanzen seien den kleineren in Behandlungsqualität und Outcome überlegen. Stimmt das denn?


Preisfrage: TOBI oder BRAMITOB? Warum wird mögliche Einsparung nicht genutzt? Ein kritischer Artikel aus muko.info 1/2012, aber immer noch aktuell.


neue Rubrik:

Ethik und Mukoviszidose: PID, Screening, Xenotransplantation, Pflicht der Eltern zur Therapietreue

Zitat des Monats

"Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Aber in der Praxis schon."  (Yogi Berra)

hier gehts zum Archiv...

Seitenanfang
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login