Familie Kruip

Sie sind hier:  Startseite > Komplementärmedizin > Indrepta
Seitenanfang

Indrepta

Nahrungsergänzung aus den USA

Mit Polyphenolen und Anti-Oxidanzien gegen Mukoviszidose?

Foto IndreptaDie non-profit-CF-Forschungsgruppe Sharktank verkauft seit ein paar Monaten das Nahrungsergänzungsmittel „Indrepta“. Indrepta ist eine für Mukoviszidose zusammengestellte natürliche Mischung aus Polyphenolen und Antioxidanzien. Diese Polyphenole haben im Labor oder bei Menschen Entzündungen verringert und die CFTR-Funktion aktiviert. Eine Wirkung ist evtl. erst nach mehreren Monaten Einnahme zu erwarten. Einzelne Patienten berichten allerdings auch kurzfristig von vermehrtem Husten oder erstaunlichen Verbesserungen („Ich habe noch nie so viel gehustet, aber nicht wie wenn ich krank bin: Hier werden Pfropfen herausbefördert“).

Aufgrund fehlender finanzieller Mittel gibt es aber keine Studien, die die Wirksamkeit der Mischung nachweisen. 270 Tabletten (die bei der empfohlenen Einnahme von 3x3/Tag für einen Monat reichen) werden in den USA für 49 $ verkauft. Da es kein Medikament ist, wird es nicht als Kassenleistung zu haben sein. Wegen der Zollbestimmungen ist es ratsam, Indrepta über eine Apotheke aus den USA zu importieren. Die Tabletten enthalten Curcumin, Resveratrol (ein Polyphenol) und Piperin (aus schwarzem Pfeffer). CF-Patienten berichten über positive Wirkungen dieser Kombination. Weitere Polyphenole (Naringin und Quercetin, Weißdornextrakt bzw. Crataegus) sollen die CFTR-Aktivität steigern und die Schlagfrequenz der Zilien erhöhen. Silymarin aus der Mariendistel hat antifibrotische Effekte und schützt vor Entzündungen.

Weitere Inhaltsstoffe sind Antioxidanzien wie Epigallocatechingallat (EGCG) aus Grünem Tee und Alpha-Liponsäure. Schließlich sollen Amentoflavone und Forskolin das Signalmolekül cAMP in der Zelle vermehren und vor der Zerstörung schützen, um die CFTR-Aktivität zu verbessern. Mit indischem Essen, grünem Tee und viel Gemüse und Obst könnte man diese Substanzen auch einzeln zu sich nehmen, so dass nicht mit gefährlichen Nebenwirkungen gerechnet wird.

Wir baten Frau Dr. Christina Smaczny vom Expertenrat ECORN-CF um ihre Einschätzung, sie kommt zu folgendem Ergebnis: „Bei Indrepta handelt es sich um kein zugelassenes Medikament, ebenso ist es als Hilfsmittel nicht anerkannt. Indrepta beinhaltet die Wirkstoffe Curcumin, Resveratrol und Piperin, die teilweise einzeln in verschiedenen klinischen Studien geprüft wurden, mit dem Ergebnis keiner eindeutigen, sondern nur einer möglichen positiven Wirkung bei CF. Die positive Wirkung von Indrepta bei CF wurde bislang wissenschaftlich nicht belegt. Indrepta fällt also in die Gruppe der Mittel mit einer so genannten unbewiesenen Wirksamkeit. Aus diesem Grund kann aus ärztlicher Sicht keine allgemeine Empfehlung für den therapeutischen Einsatz bei Mukoviszidose ausgesprochen werden. Über einen Therapieversuch mit Indrepta bei CF-Patienten kann somit nur individuell nach Absprache mit dem behandelnden CF-Arzt entschieden werden.“ Onlinebestellung und weitere Informationen unter www.planetarybiosciences.com

Haben Sie Indrepta eingenommen? Schreiben Sie uns bitte von Ihren Erfahrungen.

Stephan Kruip (52 Jahre, Mukoviszidose-Patient)

Dieser Artikel erschien zuerst in muko.info 2/2017

Ergänzung zu möglichen Nebenwirkungen auf der Seite des Herstellers:

"Gibt es irgendwelche bekannte oder erwartete Nebenwirkungen von einem der Inhaltsstoffe oder der Kombination in Indrepta?"
Antwort: "Menschen haben die Nahrungsergänzungsmittel, die in Indrepta enthalten sind, in ihrer Nahrung schon lange Zeit verwendet. Wenn Sie Indische Mahlzeiten essen, Früchte und Gemüse essen und Tee trinken, kombinieren Sie Pflanzen-Polyphenole, die Betsnadteil von Indrepta sind. Studien zeigen, dass die Kombination dieser Moleküle vorteilhafter wirken als einzelne WIrkstoffe, insbesondere zur Aktivierung des CFTR-Kanals. Wir nehmen an, dass die auch mit Nahrung erreichbare Kombination der Wirkstoffe sicher und gesund ist und erwarten keine Nebenwirkungen."

weiter zu:

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Nachrichten


Foto: Ethikrat Stephan Kruip am RednerpultStephan wurde 2016 in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen (hier sein kurzes Vorstellungsvideo). 2018 hielt er Vorträge über Ethische Probleme von Menschen mit seltenen Erkrankungen und über Menschenwürde und Keimbahntherapie. Zum Weiterlesen: Infobrief des Deutschen Ethikrats.


muko.laufen

Foto von AmrumlaufTermin-Übersicht Laufveranstaltungen zugunsten des Mukoviszidose e.V.


Impressum

zuletzt ergänzte Artikel:


Trockensalzinhalation „Microsalt SaltProX“ von Klafs Sauna: Positive Erfahrungen, aber noch zu wenig Studien für Experten-Empfehlung


Buchempfehlung: "Wunder wirken Wunder" von Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?


Indrepta: Nahrungsergänzung aus den USA - mit Polyphenolen und Anti-Oxidanzien gegen Mukoviszidose?


Orkambi - eine kritische Bestandsaufnahme einer Expertengruppe aus Patienten und Eltern aus muko.info 4/2017.


Große Ambulanzen bevorzugt? Immer wieder wird die These vertreten, große Ambulanzen seien den kleineren in Behandlungsqualität und Outcome überlegen. Stimmt das denn?


Preisfrage: TOBI oder BRAMITOB? Warum wird mögliche Einsparung nicht genutzt? Ein kritischer Artikel aus muko.info 1/2012, aber immer noch aktuell.


neue Rubrik:

Ethik und Mukoviszidose: PID, Screening, Xenotransplantation, Pflicht der Eltern zur Therapietreue

Zitat des Monats

"Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Aber in der Praxis schon."  (Yogi Berra)

hier gehts zum Archiv...

Seitenanfang
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login