Familie Kruip

Sie sind hier:  Startseite > Komplementärmedizin > Energy-Medicin
Seitenanfang

Energy-Medicin

Beutelschneider mit viel Energie und zu viel Resonanz

Physiker und Mediziner halten Methoden der "Energetischen Medizin" für wirkungslos

"Energy Medicine" ist der neue Trend auf dem Esoterikmarkt. Viele neue Heilmethoden nutzen die angeblich "biologisch-steuernde" Funktion von elektromagnetischen Wellen ("Biophotonen"). Die Theorien dieser Parawissenschaften sind oft frei erfunden und ein Nutzen nicht nachgewiesen.

Therapie durch Bioresonanz oder Magnetfelder, Elektroneuraltherapie, Quantenmedizin oder informiertes Wasser: Gemeinsam ist all diesen Methoden, dass sie Wörter der Physik zu einer wissenschaftlich klingenden Theorie vermischen, die aber keinen Sinn ergibt. Das liest sich dann z.B. so: "Es entsteht dabei ein gasförmiges Kontinuum aus fluktuierenden virtuellen Teilchen, das als Informationsfeld wirkt und alles bestimmt, was in die physikalische Realität als vektorielle Energie eintritt." Da werden sogenannte Subquanten- und Skalarfelder frei erfunden, oder man verwendet Hypothesen der Physik, die trotz langer Forschung noch nicht nachgewiesen werden konnten, wie Gravitationswellen oder überlichtgeschwindigkeitsschnelle Tachyonen. Dazwischen stehen dann Bruchstücke echter Physik mit Zitaten berühmter Wissenschaftler, um dem Text Seriosität zu geben. Oft werden Verschwörungstheorien ergänzt: Multinationale Pharmakonzerne fühlen sich bedroht und unterdrücken angeblich die neue Methode...

Dabei geht es meist nur ums Geld Allein der weltweite Umsatz mit Heil-Magneten wird auf ca. 1 Mrd. US$ geschätzt. Und das Beispiel der Gravitationswellen ("Global Scaling") hat gezeigt, wie viele ahnungslose Menschen auf Betrüger hereinfallen: Hartmut Müller (58, mit erkauftem Doktortitel) versprach, mittels Gravitationswellen die körperliche Vitalität zu verbessern, und hat mit dem Vertrieb von „Vital-Generatoren“ ein Vermögen verdient, obwohl "die Theorie frei erfunden war", wie der gerichtliche Gutachter urteilte. Wegen Betrugs wurde Müller jetzt zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, wie die FAZ im April 2012 berichtete. Auch Mukoviszidose-Patienten werden von Blödsinn nicht verschont: Der "Informationsmediziner" Dr. Volker Mann (www.commedi.de - der Name spricht Bände) versprach 2011 per email an die Regionalgruppensprecher allen Ernstes, die Mukoviszidose zu heilen - mit manipuliertem Rauschen aus dem Kopfhörer.

Stephan Kruip (Diplomphysiker und Mukoviszidose-Patient)

Unser Praxis-Tipp:

Bevor Sie für eine Heilmethode Geld ausgeben, suchen Sie die Namen der Methode und den Erfinder im Nachschlagewerk ("Wiki") von www.psiram.com, einem kritisch aufgeklärten Internetauftritt über Themen der Esoterik und der alternativen Medizin. Die Autoren (meist Wissenschaftler) bleiben hier anonym, weil die Esoterikanbieter ihre Kritiker gerne mit Klagen überziehen. Anschließend können Sie eine Entscheidung treffen, die auf Information beruht, und nicht auf Werbung.

zum Weiterlesen in der FAZ

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Nachrichten


Foto: Ethikrat Stephan Kruip am RednerpultStephan wurde 2016 in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen (hier sein kurzes Vorstellungsvideo). 2018 hielt er Vorträge über Ethische Probleme von Menschen mit seltenen Erkrankungen und über Menschenwürde und Keimbahntherapie. Zum Weiterlesen: Infobrief des Deutschen Ethikrats.


muko.laufen

Foto von AmrumlaufTermin-Übersicht Laufveranstaltungen zugunsten des Mukoviszidose e.V.


Impressum

zuletzt ergänzte Artikel:


Trockensalzinhalation „Microsalt SaltProX“ von Klafs Sauna: Positive Erfahrungen, aber noch zu wenig Studien für Experten-Empfehlung


Buchempfehlung: "Wunder wirken Wunder" von Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?


Indrepta: Nahrungsergänzung aus den USA - mit Polyphenolen und Anti-Oxidanzien gegen Mukoviszidose?


Orkambi - eine kritische Bestandsaufnahme einer Expertengruppe aus Patienten und Eltern aus muko.info 4/2017.


Große Ambulanzen bevorzugt? Immer wieder wird die These vertreten, große Ambulanzen seien den kleineren in Behandlungsqualität und Outcome überlegen. Stimmt das denn?


Preisfrage: TOBI oder BRAMITOB? Warum wird mögliche Einsparung nicht genutzt? Ein kritischer Artikel aus muko.info 1/2012, aber immer noch aktuell.


neue Rubrik:

Ethik und Mukoviszidose: PID, Screening, Xenotransplantation, Pflicht der Eltern zur Therapietreue

Zitat des Monats

"Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Aber in der Praxis schon."  (Yogi Berra)

hier gehts zum Archiv...

Seitenanfang
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login