Familie Kruip

Sie sind hier:  Startseite > CF und Sport > arbeitsunfähig sporteln?
Seitenanfang

arbeitsunfähig sporteln?

Sport trotz Krankschreibung?

Foto von SteinzeitmenschenDarf ein Mukoviszidose-Patient Sport treiben, während er krankgeschrieben ist? Was passiert, wenn der Arbeitgeber davon erfährt, dass sein arbeitsunfähiger Mitarbeiter, z.B. längere Joggingläufe absolviert oder Skilanglauf betreibt?

Nach gängiger Rechtsprechung der Arbeitsgerichte (siehe z.B. aktuell ArbG Stuttgart 9. Kammer, Urteil vom 22.03.2007 - 9 Ca 475/06) kommt es darauf an, wie die sportliche Betätigung sich auf den Heilungsprozess auswirkt. Denn ein arbeitsunfähig erkrankter Arbeitnehmer muss sich so verhalten, dass er bald wieder gesund wird und an seinen Arbeitsplatz zurückkehren kann. Er hat alles zu unterlassen, was seine Genesung verzögern könnte. Wenn ein mit dem Krankheitsbild vertrauter Arzt bestätigt, dass der Sport den Heilungserfolg nicht gefährdet (oder im Fall der Mukoviszidose sogar fördert), dann darf der Arbeitnehmer diesen Sport auch während der Krankschreibung ausüben.

In dem verhandelten Fall hatte ein Lagerist auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall, bei dem er sich das Schulterblatt brach. Sein Arzt hatte keine Bedenken, dass er trotzdem an Marathonläufen teilnahm. Zwar bleibt ein gewisses Unbehagen, denn der Arbeitnehmer war bei Antritt des ersten Marathon-Laufs möglicherweise gar nicht (mehr) arbeitsunfähig und die Krankschreibung war eventuell zu lange ausgestellt. Der Arbeitgeber erfuhr von dem Sieg seines Mitarbeiters erst aus der Zeitung. Die daraufhin ausgesprochene Kündigung war jedoch nach Ansicht des Gerichts unwirksam, weil dem Arbeitnehmer kein Verschulden vorgeworfen werden konnte. Anders hätte es ausgesehen, wenn er gegen ärztliche Anordnungen verstoßen hätte.

Stephan Kruip (Artikel zuerst erschienen in muko.info Ausgabe 1/2008)

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang

Nachrichten


Foto: Ethikrat Stephan Kruip am RednerpultStephan wurde 2016 in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen (hier sein kurzes Vorstellungsvideo). 2018 hielt er Vorträge über Ethische Probleme von Menschen mit seltenen Erkrankungen und über Menschenwürde und Keimbahntherapie. Zum Weiterlesen: Infobrief des Deutschen Ethikrats.


muko.laufen

Foto von AmrumlaufTermin-Übersicht Laufveranstaltungen zugunsten des Mukoviszidose e.V.


Impressum

zuletzt ergänzte Artikel:


Trockensalzinhalation „Microsalt SaltProX“ von Klafs Sauna: Positive Erfahrungen, aber noch zu wenig Studien für Experten-Empfehlung


Buchempfehlung: "Wunder wirken Wunder" von Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?


Indrepta: Nahrungsergänzung aus den USA - mit Polyphenolen und Anti-Oxidanzien gegen Mukoviszidose?


Orkambi - eine kritische Bestandsaufnahme einer Expertengruppe aus Patienten und Eltern aus muko.info 4/2017.


Große Ambulanzen bevorzugt? Immer wieder wird die These vertreten, große Ambulanzen seien den kleineren in Behandlungsqualität und Outcome überlegen. Stimmt das denn?


Preisfrage: TOBI oder BRAMITOB? Warum wird mögliche Einsparung nicht genutzt? Ein kritischer Artikel aus muko.info 1/2012, aber immer noch aktuell.


neue Rubrik:

Ethik und Mukoviszidose: PID, Screening, Xenotransplantation, Pflicht der Eltern zur Therapietreue

Zitat des Monats

"Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Aber in der Praxis schon."  (Yogi Berra)

hier gehts zum Archiv...

Seitenanfang
Seitenanfang

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login